Zurück zu Einzelne Anleitungen

Freifunk-Firmware aufspielen (TP-Link CPE)

1. Den Standort auf der Karte ermitteln

Da während der Konfiguration in der Regel der Internetzugang deines Computers fehlt, macht es Sinn, zuerst die Koordinaten auf der Karte abzurufen.

Rufe die Knotenkarte auf, auf der dein Konten später erscheinen soll. Klicke mit der rechten Maustaste auf die Position deines Knotens. Die Längen- und Breitengrade werden dir nun auf der linken Seite angezeigt.

Du kannst dir die Koordinaten notieren oder das Browser-Tab einfach geöffnet lassen. Zumindest bei Firefox unter Ubuntu hilft es übrigens selten, bei Verbindungsproblemen den Browser zu schließen.

2. Firmware herunterladen

Die passende Firmware für deinen Router findest Du hier. Lade sie herunter. Tu es! Jetzt! 🙂

3. Mit der CPE verbinden

Stelle die IP-Adresse deines Rechners fest auf die 192.168.0.100.

Verbinde Port „LAN0 PoE“ mit dem PoE-Injector und schließe deinen PC an LAN1 an.

Rufe das Config-Interface im Browser auf der IP http://192.168.0.254 auf. Der Login lautet admin / admin. Sollte das Interface nicht erscheinen oder ein Passwort gesetzt sein, die Reset-Taste etwa 10 Sekunden drücken, bis alle LEDs leuchten. Das Gerät startet neu und jetzt sollte es klappen, der Neustart dauert etwa 20 Sekunden.

Du musst ein neues Passwort vergeben, hier kannst Du irgend etwas eintragen und dies dann vergessen.

Im Config-Interface kannst Du nun unter Firmware-Update die Freifunk-Firmware einspielen. Das Gerät wird nach dem Update neu starten und die Webseite ist nicht mehr erreichbar.

4. Freifunk-Firmware konfigurieren

Zieh das Netzwerkkabel von deinem PC aus der CPE.

Stelle die IP-Adresse deines Rechners auf 192.168.1.20 (theoretisch geht auch automatisch) und stecke das Netzwerk-Kabel deines PCs in den LAN-Port der PoE-Stromversorgung. Du erreichst das Konfigurationsinterface der Freifunk-Firmware nun unter der IP http://192.168.1.1.

Hinweis: Der LAN0/PoE-Port der CPE ist der WAN-Port in der Freifunk-Firmware, der LAN1-Port der LAN-Port. Stelle bei der Konfiguration der CPE daher Mesh on LAN und Mesh on WAN entsprechend ein: Um den CPE-Knoten mit einem vorhandenen Knoten über das PoE-Kabel zu verbinden, muss Mesh on WAN aktiviert werden.

Weiter geht es mit der Konfiguration des Freifunk-Knotens.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.freifunk-bochum.de/mitmachen/anleitungen/flashen-cpe/